Mein Beitrag zur österlichen Kaffeetafel


Lakritzkuchen

ist ein Lakritzkuchen mit einem Hauch von Orange

Lange musste ich nicht drüber nachdenken was ich zu Ostern backe….Moment!…..das ist so nicht richtig. Erst wollte ich eine kleine, eckige, bunte Torte backen. Habe das dann aber wieder verworfen. Aber die Wahl danach war nicht schwer. Ich hatte mir ja extra Lakritzpulver besorgt. Und da ich sowieso mal was aus dem guten Lakritzkochbuch machen wollte…. 🙂

Stück Lakritzkuchen

Es ist ein normaler Rührteig aus Eiern, Zucker, Butter, Mehl etc mit dem gewissen Etwas. Als Aromen kommen nämlich der Abrieb einer Orange hinzu und halt etwas von dem herben Lakritzpulver. Der Teig schmeckte wie diese Lakritztoffees in der schwarzen Verpackung. Ich glaube sie heissen einfach nur Lakritz Toffee 😀

Abgebacken schmeckt der Kuchen nach einem Hauch von Lakritz und Orange. Das nächste mal werde ich wohl die Lakritzpulverdosis noch ein wenig erhöhen 😛

Aber so hats auch gut geschmeckt. Ein leichter Zuckerguss mit Orange angerührt, ein paar Marzipanschafe in die Runde gelegt und etwas Sahne.

Hmmmmmmm…..

Eure Al

Das Rezept stammt übrigens aus dem Buch:

Lakritz: Süße und herzhafte Rezepte mit dem schwarzen Gold

Elisabeth Johansson

Landwirtschaftsverlag Münster

ISBN-10: 3784352979

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s