Sauerkrautsalat

Schon in meiner Kindheit gab es bei uns jeden Freitag Fisch. Meine Mutter präsentiere einen Sauerkraut-Salat – den ich sehr mochte – und Kartoffeln dazu. Und ganz zufällig mag mein Sohn das Gericht auch 🙂 Im letzten Freitags-Füller habe ich schon von unserem Mittagessen berichtet. Und heute stelle ich das passende Rezept bereit…

 

 

Für den Sauerkraut Salat habe ich gebraucht:Weiterlesen »

Advertisements

Immer wieder Freitags…

Kommt der neue Freitags-Füller bei der lieben Barbara von Scrapimpulse. Klick einfach auf den nächsten Link {Bild} und du gelangst direkt zum Freitags-Füller und zu all den anderen netten Blogs die bei der Freitags-Füller-Aktion mitmachen. Viel Spaß!

Freitagsfüller

1.  Jetzt gibt esWeiterlesen »

Eistee

Her mit den Getränken!

Und bitte mal etwas anderes als Wasser. Wasser ist zwar gut (nicht nur bei den Temperaturen), aber irgendwann muss was mit Geschmack her.

Für mich ist das gerne mal selbstgemachter

EISTEE

Den kann man schnell mal nebenbei machen. Der muss ja eigentlich quasi nur ziehen. Und Eistee ist auch so variabel. Grundlage ist ja immer der Tee. Egal ob schwarz oder grün oder…. Genau wie mit den Zutaten, die den Tee aromatisieren. Ich persönlich giesse am liebsten schwarzen Tee auf und habe auch fast immer die gleichen Zutaten drin. Nur mit den Zitrusfrüchten variiere ich bzw. was gerade so da ist.

Hier mein Rezept:Weiterlesen »

Feldsalat

DSC_0087

Am Wochenende haben wir gegrillt. Neben Fleisch und einer Eigenkreation an Kartoffel mit Zwiebeln und Pilzen gab es dieses Mal einen leckeren Feldsalat. An sich nicht schwierig, denn der Salat besteht aus:Weiterlesen »

Die Grillsession ist eröffnet! {Tzatziki}

Wir eröffnen die Grillsession und starten heute mit einem leckeren Tzatziki!

Seit bereits 2 Wochen haben wir durchgehend tolles Wetter. Die Sonne scheint täglich und das zieht uns natürlich in den Garten…

 

Weiterlesen »

Wildkräuterbutter

Die Idee dazu kam mir vor ein paar Wochen, als ich zum Grillen eingeladen wurde. Und da ich nicht ohne etwas dort ankommen wollte, habe ich unter anderem eine Kräuterbutter gemacht. Normalerweise nehme ich die typischen Küchenkräuter dafür. Aber diesmal wollte ich etwas anderes machen. Und so kam mir die Wildkräuterbutter in den Sinn.

Also ab in den Garten und mit ein wenig Hilfe konnte ich auch schon einige Kräuter zusammen suchen. Und weil ich es das letzte Mal versäumt habe einen Post darüber zu schreiben, habe ich gestern noch einmal Butter zubereitet.

In meiner Wildkräuterbutter stecken folgende Zutaten:Weiterlesen »

„Hüftgold“ {Hier ist der „Kuchen“…}

02.05 (3)

Beim letzten Post hat die liebe Al ihren tollen Läufer vorgestellt unter dem Titel „Wo ist der Kuchen„. Hier kommt nun der „Kuchen“ dazu 🙂 Der Kuchen ist aber eher ein frischer Beeren-Creme-Dessert.Weiterlesen »

Osterkekse {Gastbeitrag von Sarah}

Kurz vor Ostern erzählt man den lieben kleinen ja des Öfteren, dass sie lieb sein sollen, weil bald der Osterhase kommt und dann Leckereien und Geschenke versteckt. Nachdem mein Sohnemann (3) schwer inWeiterlesen »

Osterkekse

Vor einigen Wochen habe ich einen Häschenausstecher geschenkt bekommen. Also „musste“ ich auch dieses Jahr zu Ostern Kekse backen. Wo ich doch sonst eher  Kuchen bevorzuge. Aber dieser kleine, niedliche Ausstecher musste ich ausprobieren. Mein erster Gedanke war, dass er ja so gut zu den ebenfalls kleinen, niedlichen Möhrchen passt.

Und so habe ich vor ein paar Tagen Osterkekse gebacken:

Ich habe das einfachste Rezept überhaupt genommen.

1-2-3Weiterlesen »

Gruselgebäck für den Halloweenjeck

Es war gestern mal wieder soweit! Dieses Halloween stand schon wieder vor der Tür. Normalerweise mache ich da nichts. Doch wenn sich die Kids von nebenan ankündigen, dann muss man auch vorbereitet sein. Außerdem konnte ich so mal die Totenkopfbackform ausprobieren, die bisher in der Backformenkiste lag. Also einfach mal `nen Schokirührteig machen und darin abbacken. Am Vortag gabs dann noch `ne kleine Kekssession. Natürlich auch mit den passenden Motiven!

Die Kekse sind mit einem klassischen 1-2-3 Mürbeteig gebacken, in dem aber zusätzlich noch ein Eigelb ist und etwas Zitronenabrieb. Das passte ja auch ganz gut, denn das Eiweiss war noch gut für das Royal Icing zu gebrauchen. Erst wollte ich mit Lebensmittelfarben arbeiten, habe aber nicht die passenden gefunden bzw. ein ganze Packung wollte ich nicht kaufen. Brauch ich eh wenig. Mir fiel dann spontan ein Tipp ein, der mir mal gegeben wurde. Nämlich den Zuckerguss mit Ahoibrause zu mischen. Gibt Aroma und etwas Farbe. Habe ich dann auch ausprobiert. Das ist `ne leicht säuerliche Komponente und passt doch gut zu dem süßlichen Gegensatz des Kekses. Ich habe die Glasur dann einfach drauf gepinselt und dann die Kekse etwas verziert. Die kleinen Pünktchen habe ich mit einem Zahnstocher aufgetragen. Ging gut!Weiterlesen »