Mir regnets aus den Ohren

Ich bin ja ein großer Freund von außergewöhnlichen Dingen. Und so ist das auch mit Ohrschmuck jeglicher Art. An meiner Ohrhängergalerie tummeln sich diverse Obstsorten, Tiere, Fotoapparate und Garnrollen und und und. Jetzt habe ich wieder zugeschlagen und es gesellen sich zwei neue Ohrschmückchen dabei. Diesmal wieder selbst gemacht. Beim blättern durch diverse Näh-und Bastelbücher hatte ich dann die Idee: Wolkenohrhänger!

Weiterlesen »

Advertisements

Warum siehst Du so aus wie ein Faultier?

Damit ich besser schlafen kann!

Nachdem ich nämlich zuletzt mal ausgemistet habe, habe ich auch all meine alten Schlafmasken entsorgt. Da wurden die Gummibänder so spröde und waren am leiern und außerdem werden die auch `ner Zeit fies. So habe ich die letzten zwei Monate ohne geschlafen. Das war gar nicht mal so gut. Und am letzten W-ende habe ich mir mein Kissen so ums Gesicht gefaltet beim schlafen, das war ganz schön doof und umständlich. Also musste eine Neue her. Dringend!

Gedacht, gesagt, getan!

Es ist, passend zu mir, ein Faultier geworden. Ein schlafendes Faultier. Weiterlesen »

Die Übungssache für auf den Kopf

Hallo!

Um mal wieder einen Post zu schreiben, stelle ich schnell mal einen Teaser rein. Wie ich in paar Posts zuvor schon geschrieben habe, beschäftige ich mich mit Hüten und Kopfbedeckungen. Und da war ich Euch ja auch noch einen schuldig. Und zwar mein erstes Übungsstück, das ich einfach mal so gebastelt habe mit dem was da war.

Das ist einfacher, roter  Bastelfilz (was das Ganze auch ein wenig karnevalistisch wirken lässt…finde ich jedenfalls) umfasst mit schwarzem Duchesseband. Ein bißchen schwarzen Tüll gekräuselt, in der Mitte angenäht und oben drauf mit Satinband drei kleine Fältchen gelegt und ebenfalls angenäht. Fehlte nur noch an der vorderen Seite etwas. Weiterlesen »

Das gestreifte Sommerkleid

Neulich, da war mir so nach nähen. Nachdem ich auf Pinterest ein ganz einfaches Kleid gesehen hatte, schossen mir diverse Dinge durch den Kopf. Das gesehene Kleid war mir zu einfach. Meins ist jetzt auch nicht gerade kompliziert, aber halt meins. Nun denn. Ich hatte mir mal vor Jahren vom Grabbeltisch einen schönen Jerseycoupon mitgenommen und wollte daraus immer mal ein schönes, bodenlanges Sommerkleid nähen. Die Zeit war reif für den Verbrauch des Stoffes. Aber erstmal musste ich den Schnitt kreieren. Das war eigentlich ganz einfach. Ich habe einfach meinen T-Shirt Schnitt genommen und bearbeitet.

Weiterlesen »

Die mit dem Waschbär ausgeht

Vor gut über einem halben Jahr habe ich mit einem Projekt begonnen, was ich euch heute endlich mal zeigen werde, obwohl es immer noch nicht ganz fertig ist. Es ist ein kleines Täschchen/Geldbörse/Partytäschchen…

Die Idee kam mir, als ich so im Internet surfte und ein Täschchen als Katzenkopf gesehen habe. Da ich aber nun nicht so der hardcore Katzentyp bin, musste ich mir ein anderes Tier überlegen was zur Tasche werden sollte.

Waschbären sehen witzig aus! Weiterlesen »

Der Stempel mit dem Wal

Joah! Hello again! Nach einer etwas längeren, trägen Pause melde ich mich mal wieder mit einem kleinen Blogpost zurück. Grund dafür ist, dass ich immer wieder Sachen bzw. Textilien für Kinder sehen, die ich in meiner Größe auch cool fände. Und so kam mir gestern oder vorgestern der Blitz in den Kopf (ist das ein neues Sprichwort?).

anfang

Eine Skizze, ein Stück Holz und Opas alter Proxxon. Ich mach mir einen Stempel. Als Motiv habe ich einen kleine Wal gewählt. Schnell skizziert und auf das Holz übertragen, die alte Dachlatte. Und dann erst einmal ausprobieren, welcher Aufsatz für was gut ist. Ich habe mich dann für einen entscheiden können und losgelegt. Man braucht schon eine ruhige Hand dafür, die ich eigentlich eher weniger habe. War mir aber egal. Und mit der Zeit fügt sich alles.Weiterlesen »

Fresh Gear! Individualisiertes Sweatshirt im Old School Hip Hop Stil

Bereits seit vielen Jahren geisterte mir (Rick) die Idee im Kopf herum, einmal selbst Kleidung zu entwerfen, bzw. besser gesagt zu individualisieren. Inspiriert wurde ich als großer Hip Hop Liebhaber von den Kreationen des legendären New Yorker Designers Dapper Dan. Dieser führte in den 80er jahren in Harlem eine Boutique, in der er für alle bekannten Rap-Acts (Salt n Pepa, LL Cool J, Fat Boys, Eric B & Rakim, etc.), Drogenbosse (Alpo Martinez, Azie Fason, etc.), sowie Sportler und Showstars (Mike Tyson, Bobby Brown, etc.) individuell designte Kleidung fertigte. Jeder Showstar aus der Afro-Amerikanischen oder Latino-Gemeinde, der zu dieser Zeit etwas auf sich hielt, brauchte eines von Dapper Dan`s kostspieligen Kreationen. Als Materialien kamen damals in der Regel Kunst- und Echtleder zum Einsatz und die Kleidungsstücke wurden oft mit den Künstlernamen der Kunden verziert. Das genaue Gegenteil von Understatement also 😉 Aber genau diesen Stil liebe ich! 😀 Einen guten Eindruck von Dapper Dan`s Stil bekommt man durch folgende Albumcover, auf denen die Werke von Dapper Dan „verewigt“ wurden.

EricBplusRakimUltra

Eric B & Rakim „Follow the Leader“ 1988 (Foto: Uni Records) & Ultramagnetic MC`s „Critical Beatdown 1988 (Next Plateau Records)

Als wir zusammen im letzten Jahr Sonntags über einen Stoffmarkt schlenderten, entdeckten wir an einem Stand geeignetes Kunstleder in verschiedensten Farben. Der goldene Stoff erinnerte mich sofort an das bereits erwähnte Eric B & Rakim Cover. Also wanderte dieses Material zusammen mit einem großen Stück in schwarz in unsere Einkaufstüte. Als erstes sollte es ein Sweatshirt werden. Die Grundlage bildet ein einfarbiger Baumwollpulli, welchen wir im Internet bestellten.

NaehenWeiterlesen »

Wilhelma – Die jecke Spinne

Ich bin ja mal wieder suuuuper früh dran mit Kostümierung.  😀 Liegt aber daran, dass ich bisher irgendwie noch nicht in Stimmung gekommen bin. Bis vorletzte Nacht! Da hatte ich die Erleuchtung!! Ich habe mich noch kurz gefragt ob ich aufstehen soll um es festzuhalten und  entschied mich dann dafür. Schnell einen kleinen Entwurf gekritzelt und wieder ab ins warme Bettchen, voller Vorfreude aufs basteln und nähen. Leider konnte ich erst heute damit anfangen. Aber da ich eh bei diesem Wetter nicht vorhatte raus zu gehen….

WilhelmaFascinatorEntwurf

Und so habe ich heute Wilhelma genäht. Ein kleiner Fascinator mit Spinne drauf wird mein Begleiter beim feiern sein.  🙂Weiterlesen »

Gurtpolster DIY

Vielleicht kennen das die einen oder anderen….

Eine lange Autofahrt steht an und ich denke mit Grauen daran. Nicht nur, weil eine Autofahrt ganz schön langweilig sein kann, sondern weil ich an das Kind denken muss, dass mit dem Kopf an den einschneidenden Gurt klebt. „Nein! Das muss nicht sein“, dachte ich mir und nähte ein Gurtpolster.

Gurtpolster

Dafür gebrauchte ich:

  • 1x Innenstoff 19×32 cm
  • 1x Außenstoff 19×32 cm
  • 1x Volumenvlies H640 17×30 cm
  • 1x Vliesstreifen 5×30 cm

Das zusammennähen ist ganz einfach:

  1. Lege die beiden Stoffe (Innenstoff & Außenstoff) rechts auf rechts aufeinander.
  2. Lege nun das Volumenvlies mittig oben drauf
  3. Nun den Vliesstreifen mittig oben drauf
  4. Festpinnen und einmal drumherum absteppen {VORSICHT! Die Wendeöffnung nicht vergessen!!!}
  5. Nun könnt ihr die Nahtzugabe kürzen und das ganze einmal wenden
  6. Ich habe es nochmals gebügelt und drumherum abgesteppt.
  7. Nur noch die Druckknöpfe dranmachen

Fertig!

Gurtpolster3

Bei dieser Variante habe ich einen schönen Baumwollstoff mit Autodesign gewählt und für die andere Seite ein grünen Fleecestoff. Der Clou hierbei: Man kann je nach Lust und Laune die Seiten wechseln. Bei der normalen Fahrt kommt der Baumwollstoff nach außen und wenn das Kind müde wird, einfach das Gurtpolster umdrehen und die weiche Seite nach außen tragen.

Gurtpolster2

 

Übrigens: Mit einem schönen Motivstoff ist es nicht nur für Kinder geeignet 😉

Lu

Automülleimer

Wer kennt es nicht? Den ganzen Dreck im Auto. Besonders mit Kindern ist es unausweichlich das die Rückbank schnell mal mit Taschentücher- / Papier- sowie anderen Resten voll ist. Das störte mich so sehr, dass ich beschloss, mir ein „Automülleimer“ zu nähen. Das ist nicht schwer {dachte ich} und nähte einfach frei Schnauze. „Es ist doch einfach ein Utensilo mit Schlaufen zum aufhängen“, dachte ich. Das habe ich schon öfter gemacht, dürfte nicht so schwer sein. Doch das Ergebnis war… sagen wir mal „ganz ok“. Aber so richtig rund, war´s nicht. Daher habe ich mich im Internet nach „Automülleimern“ schlau machte. Das Internet ist so toll, wenn man auf der Suche nach tollen Ideen ist.

AutomülleimersucheGoogle

Und ich binWeiterlesen »