Die mit dem Waschbär ausgeht

Vor gut über einem halben Jahr habe ich mit einem Projekt begonnen, was ich euch heute endlich mal zeigen werde, obwohl es immer noch nicht ganz fertig ist. Es ist ein kleines Täschchen/Geldbörse/Partytäschchen…

Die Idee kam mir, als ich so im Internet surfte und ein Täschchen als Katzenkopf gesehen habe. Da ich aber nun nicht so der hardcore Katzentyp bin, musste ich mir ein anderes Tier überlegen was zur Tasche werden sollte.

Waschbären sehen witzig aus! Weiterlesen »

Gurtpolster DIY

Vielleicht kennen das die einen oder anderen….

Eine lange Autofahrt steht an und ich denke mit Grauen daran. Nicht nur, weil eine Autofahrt ganz schön langweilig sein kann, sondern weil ich an das Kind denken muss, dass mit dem Kopf an den einschneidenden Gurt klebt. „Nein! Das muss nicht sein“, dachte ich mir und nähte ein Gurtpolster.

Gurtpolster

Dafür gebrauchte ich:

  • 1x Innenstoff 19×32 cm
  • 1x Außenstoff 19×32 cm
  • 1x Volumenvlies H640 17×30 cm
  • 1x Vliesstreifen 5×30 cm

Das zusammennähen ist ganz einfach:

  1. Lege die beiden Stoffe (Innenstoff & Außenstoff) rechts auf rechts aufeinander.
  2. Lege nun das Volumenvlies mittig oben drauf
  3. Nun den Vliesstreifen mittig oben drauf
  4. Festpinnen und einmal drumherum absteppen {VORSICHT! Die Wendeöffnung nicht vergessen!!!}
  5. Nun könnt ihr die Nahtzugabe kürzen und das ganze einmal wenden
  6. Ich habe es nochmals gebügelt und drumherum abgesteppt.
  7. Nur noch die Druckknöpfe dranmachen

Fertig!

Gurtpolster3

Bei dieser Variante habe ich einen schönen Baumwollstoff mit Autodesign gewählt und für die andere Seite ein grünen Fleecestoff. Der Clou hierbei: Man kann je nach Lust und Laune die Seiten wechseln. Bei der normalen Fahrt kommt der Baumwollstoff nach außen und wenn das Kind müde wird, einfach das Gurtpolster umdrehen und die weiche Seite nach außen tragen.

Gurtpolster2

 

Übrigens: Mit einem schönen Motivstoff ist es nicht nur für Kinder geeignet 😉

Lu

Automülleimer

Wer kennt es nicht? Den ganzen Dreck im Auto. Besonders mit Kindern ist es unausweichlich das die Rückbank schnell mal mit Taschentücher- / Papier- sowie anderen Resten voll ist. Das störte mich so sehr, dass ich beschloss, mir ein „Automülleimer“ zu nähen. Das ist nicht schwer {dachte ich} und nähte einfach frei Schnauze. „Es ist doch einfach ein Utensilo mit Schlaufen zum aufhängen“, dachte ich. Das habe ich schon öfter gemacht, dürfte nicht so schwer sein. Doch das Ergebnis war… sagen wir mal „ganz ok“. Aber so richtig rund, war´s nicht. Daher habe ich mich im Internet nach „Automülleimern“ schlau machte. Das Internet ist so toll, wenn man auf der Suche nach tollen Ideen ist.

AutomülleimersucheGoogle

Und ich binWeiterlesen »