Hey Rudy!

Hö? Das sind ja mehr als ein Rudy!!

Das sind sogar mehr als vier Rudy!

Insgesamt sind es nämlich 32 Rudolphs! Und wenn man sie anknabbert, dann schmecken sie nach Karamell. Ich hatte ja schon in meinem Post von den Adventskränzen angemerkt, dass da noch die lustigen Rentierkekse zu backen sind. Und tadaaaaa! Da sind sie:Weiterlesen »

Advertisements

Freitags-Füller

Jeden Freitag schaue ich bei der lieben Barbara von scrapimpulse vorbei um bei ihrem Lückentext „Freitags-Füller“ mitzumachen. Wenn auch du mitmachen möchtest und gespannt bist was andere Blogger so schreiben, klicke auf das folgende Bild:

Freitagsfüller

Und hier kommt mein Freitags-Füller:…

IMG_20180209_155310_resized_20180309_035324152Weiterlesen »

Adventskränze

Und zwar zum Essen!

Alle Jahre wieder suche ich mir neue Rezepte für die Weihnachtsbäckerei raus. Entweder aus den tausenden von Büchern oder aber aus dem Netz. Es muss ja schliesslich Abwechslung auf den bunten Teller. Weiterlesen »

Berliner Brot

Die Weihnachtsbäckerei hat vor Kurzem begonnen. Und als erstes backt man natürlich die Naschereien, die erst nach etwas liegen ihr volles Aroma entfalten. In diesem Fall habe ich angefangen mit

Berliner Brot

Man erzählt sich, dass meine Oma Traudchen dieses Gebäck immer zu Weihnachten gemacht hat. Ich selbst kann mich leider nicht erinnern, da ich damals zu klein war und auch meine bergischen Großeltern nur 9 Jahre kannte. Und in der Zeit ist Oma auch erblindet. Aber man sagte mir, dass ihr Berliner Brot auch sehr….ehm….bissfest war. Das Rezept hat sie nicht hinterlassen.Weiterlesen »

Nachhaltigkeit – die 2.

Wisst Ihr noch? Lu hatte im August etwas über Nachhaltigkeit geschrieben. Ich setze das in diesem Post ein wenig fort. Auch wenn die Idee absolut nicht neu ist. Habe ich sie doch bei der Recherche anderer Dinge gefunden.

Wiederverwendbare Abschminkpads

Weiterlesen »

Freitags-Füller

Jeden Freitag schaue ich bei der lieben Barbara von scrapimpulse vorbei um bei ihrem Lückentext „Freitags-Füller“ mitzumachen. Wenn auch du mitmachen möchtest und gespannt bist was andere Blogger so schreiben, klicke auf das folgende Bild:

Freitagsfüller

Und hier kommt mein Freitags-Füller:…

IMG_20180209_155310_resized_20180309_035324152Weiterlesen »

Freitags-Füller

Jeden Freitag schaue ich bei der lieben Barbara von scrapimpulse vorbei um bei ihrem Lückentext „Freitags-Füller“ mitzumachen. Wenn auch du mitmachen möchtest und gespannt bist was andere Blogger so schreiben, klicke auf das folgende Bild:

Freitagsfüller

Und hier kommt mein Freitags-Füller:…Weiterlesen »

Aus der Kategorie: Einmachen, Einlegen, Gelee und so #3

 Heute:

Gelee

In dieser Kategorie darf natürlich der Gelee nicht vergessen werden. Nach dem ganzen (zwei 😀 ) süß- sauren Einmachgedöns kommt nun etwas sehr süßes. Gelee!

Wie genau  das Geleekochen geht muss ich ja nicht genau erklären. Ist ja quasi nur Früchte entsaften und mit (Gelier)zucker aufkochen und abfüllen. Sollte eigentlich jeder können. Aber es gibt ja so viele Möglichkeiten. Und um mal ein paar Ideen zu geben, zeige ich Euch mal was bisher hier im Schrank so rumsteht.

Fangen wir von links an und enden rechts:Weiterlesen »

Al hat Neuigkeiten

Jaja, denn Al hat jetzt ihren eigenen Fotoblog eröffnet. Aber keine Angst! Ich bleibe weiterhin hier und poste (wenn ich mal wieder was Schönes hab) kreative, leckere und andere Dinge. 🙂 Wenn Ihr Lust habt, dann schaut doch einfach mal rein.

Klick hier:

Der erste Post erscheint dort auch heute 🙂 Also gibts noch nicht sooo viel zu gucken. Aber das kommt noch

Liebe Grüße

Al

Alle (2) Jahre wieder…

wird hier Lebkuchen gebacken.

Wie schon die Male zuvor für einen guten Zweck. Denn auch dieses Jahr hat mich meine Mutter gebeten ihr beim backen und natürlich beim verzieren zu helfen. Und so saßen bzw. standen wir am Samstag den ganzen Tag in der Küche und haben erst den Lebkuchenteig angesetzt. Das war zum Glück eine Backmischung (aber 2 Tüten) bestehend aus Mehl, Backtriebmittel und Lebkuchengewürz. So mussten wir nur noch 200ml Milch und 120g Honig (auf 1 Kilo) hinzufügen. Kräftig durchgeknetet (alte Schule, per Hand) muss der Teig noch `ne gute Stunde im Kühlschrank ruhen. Zeit um Mittag zu essen und noch etwas zu resten.

Und wenn man es sich gerade gemütlich gemacht hat, dann gehts natürlich los. Backofen vorheizen, Teig ausrollen, ausstechen, auf Bleche verteilen, mit Milch bepinseln, abbacken, aus dem Ofen holen und nochmals mit Milch bepinseln. Alles im Akkord. Danach erstmal verschnaufen und `n Käffchen trinken.

Wenn der Lebkuchen gut ausgekühlt ist, dann kann man sich dran machen und den Spritzguss vorbereiten. Und natürlich auch das ganze Perlengedöns bereit stellen.

Losgelegt und zwischendurch doch schon ein paar Mal an Aufgabe gedacht. Aber das wär ja noch schlimmer gewesen. Zu stoppen und am nächsten tag weiter zu machen. Nee, dann doch lieber in einem Rutsch!Weiterlesen »