Lavendelsäckchen

Manchmal ist es echt schwierig jemanden etwas zu schenken, bzw. die Idee zu finden was. Selbst wenn man diesen Menschen schon so lange kennt. Sei es im Freundeskreis oder wie bei mir gerade in der Familie. Nun ja, ich habe mich dafür entschieden meiner Tante zum Geburtstag ein paar Kleinigkeiten zusammenzustellen. Ich bin noch in der Findungsphase was alles dazu kommt. Aber wie so oft muss etwas Selbstgemachtes dabei sein. Weiterlesen »

Pflanzenstecker

Ich hab mal auf die Schnelle ein paar Pflanzenstecker gebastelt.

Warum?

Weil ich letztens ein Hochbeet zusammen gehämmert habe. Da hatte ich schon länger mal drüber überlegt. Aber mehr dazu später in einem anderen Post.

Und natürlich muss man ja wissen was man wo gepflanzt hat.Weiterlesen »

Sommerliche Sammelwut

Jetzt zum verschenken:

Samentütchen

Jemanden eine Freude machen und gleichzeitig auch noch die Bienchen beglücken 🙂 Das finde ich toll. Denn auch ich habe Spaß dabei.

Den ganzen Sommer über habe ich Samen gesammelt von meinen wilden Sommerblumen. Und schon damals im Juli war mir klar, dass ich einen Teil des Sammelsoriums verschenken werde. Denn nicht nur hier sollten die Insekten (und Menschen) davon etwas haben.Weiterlesen »

Ein Bild was so nicht sein sollte

Irgendwann im Frühjahr (glaub ich) habe ich meine große Leinwand aus dem Keller geholt. Die habe ich nämlich immer von A nach B geräumt und dann wurde es doch etwas nervig. Allerdings hatte ich auch überhaupt gaaaaaar keinen Plan was drauf sollte. Also habe ich das gute Wetter damals genutzt und die Staffelei draussen aufgestellt. Die hab ich so lang nicht benutzt, so dass sie sich verzogen hat. Und prompt fiel sie mir auch auf die Hand. Autsch! Das wurde ganz schön blau-lila. Na egal! Außer kühlen konnte ich ja eh nichts dagegen tun. Nun denn, ich habs dann doch noch mit ein paar Tricks geschafft die Staffelei aufzustellen. Die Farben standen bereit. „Ok! Ich grundier die Leinwand Knatschepink!“ war mein Gedanke. Also habe ich den dicken Pinsel geschwungen und angefangen Pink zu grundieren. Aber dann wollte ich wohl doch was Anderes und hab mit Weiß drüber gemalt. Das ergab dann eine wunderschönen Farbverlauf und ich hatte etwas Japanisches im Sinn. Und dann kam der Berserker in mir zum Vorschein und ich konnte mich gar nicht mehr bremsen. Hier noch was Farbe und da auch noch und hin war der schöne Farbverlauf. Dämlich! Zu allem Überfluss hatte sich auch noch das Kreuz durchgedrückt. Noch dämlicher! Uhhhhhh! Was wurde ich sauer….in allen Stufen. Ich habe versucht das Beste darin zu sehen. Funktionierte nur nicht. Also habe ich die Leinwand wieder weg gestellt. Mit der Vorderseite zur Wand! Damit ich meinen Quatsch nicht sehen musste.Weiterlesen »

Wilde Sommerblumen

Werbegeschenke sind oftmals nur müllige Krempelsachen. Aber manchmal bekommt man ja doch ganz coole. Und nützlich noch dazu. Wie zum Beispiel Tütchen mit einer Samenmischung. Die sind Ende letzten Jahres hier gelandet. Mit Spannung und voller Vorfreude konnte ich es auch gar nicht mehr abwarten sie auszusäen.

Im Frühjahr war es dann soweit. Frische Erde, etwas Sand und Bodenaktivator muss man hier zwingend haben, denn der Boden is nicht gerade der beste (obwohl nebenan ein Friedhof ist 😀 Nährstoffe und so. Ihr wisst schon). Also, alles schön verteilt auf bestimmten Flächen und natürlich auch die Samen nicht vergessen. Ich war so aufgeregt, dass ich jeden tag gucken gegangen bin was sich da so tut. Natürlich war da anfangs nichts zu sehen, aber ich musste es einfach tun. Und irgendwann kamen die ersten Sprösslinge zum Vorschein und ich habe gejubelt. Viel war es noch nicht und ich habe irgendwann noch etwas nachgesät. Und dann schoss das Grün irgendwann und man hätte meinen können es wäre Unkraut 😀 Grün blieb es für eine längere Zeit. Das erste Pflänzchen was Blüten gezeigt hat, war das Steinkraut, in weiß. Das blieb auch erstmal so. Und dann fing es an mit rosa, pink, lila Tönen. Kleine Löwenmäulchen gaben sich die Ehre.

Farblich war ich anfangs etwas enttäuscht, denn es blieb einfach so bei diesen Farben. Weiterlesen »

Kleine Blumenkuchen

und als Erstes: Frohe Ostern!

Und genau das war auch der Grund um zu backen. Mein Gott, was habe ich wie wild hin und her überlegt, was ich denn eigentlich backen sollte und welche Form ich nehmen sollte. Das ging von Keksen über Törtchen bis zur ganzen opulenten Torte. Irgendwann war mir das alles zu doll und so habe ich einfach quasi Mini- Cupcakes in `ner Blumenform gemacht.

Osterblumen

Also den liebsten Cupcake Grundteig genommen, etwas weiße Schoki gehackt, Limettenabrieb und Saft dazu und eine leichte Färbung rein. So war der Teig auch schon fertig.

Die kleinen Osterblumen mussten aber auch präsentiert werden. Und da ich diesmal auf Sahne verzichten wollte, habe ich eine Frischkäsecreme gemacht.Weiterlesen »

Der Blumenkuchen

Im August hatte ich die Ehre wieder ein Jahr älter werden zu dürfen 🙂 Das bedeutete auch, dass ich so einiges an Geschenken erhalten habe. Eins war von der lieben Al mit dabei. Eine wunderschöne Blumenform. Erst hatte ich keine Ahnung, was ich machten sollte. Doch dann ging ich einfach in den Supermarkt, kaufte mir eine Fertigbackmischung für einen Zitronenkuchen {Schande über mein Haupt!} und ich probierte sie einfach aus….

Blumenkuchen

Hm… so wunderschön im Anblick und so zitrönig im Geschmack 🙂 Für das erste Mal ist sie mir perfekt gelungen. Kein einziges Blättchen der Blüte ist abgebrochen. So macht das backen natürlich Spaß!

BlumenkuchenCollage

Lange hatte der Kuchen leider nicht gehalten. Aber ich habe mein Stück abbekommen 🙂

Lu